Sextoplists

    Die schlimmsten Betrüger in Wien

    ·
    The average reading time of
    this article is about 04:55
    Diesen Artikel in einer Sprache lesen:   

    Regeln auf dem Sexzahlungsmarkt

    Das 6Pay kann ein teures Hobby werden. Und da es hier um echte Menschen und keine Gegenstände geht, gibt es viele Dinge die falsch laufen können, wenn sich zwei Menschen, der Freier und die Prostituierte treffen.

    Es gibt natürlich bestimmte Regeln und Normen und sogar Rituale die wir beachten oder befolgen müssen. Aber am Ende oder nach einer zahlenden Sitzung geht es nur darum, ob die Chemie gestimmt hat oder nicht. Sexsitzungen können für einen Mann super sein und eine echte Katastrophe für den nächsten.

    Sie wissen halt nie, was Sie bekommen. So ist das Leben und noch mehr im zahlenden Sex Geschäft.


     

    Arten von Betrug und Prostituiertenbertrug

    Es gibt bestimmte Arten von Prostituierten die verschiedene sind und die keiner Art von Regeln, Ethik oder Normen folgen. Sie sind einfach in diesem Geschäft, um auf jegliche Art Geld zu verdienen. Meistens sind sie sich nicht zu schade etwas zu tun oder zu sagen, damit Sie mehr Geld ausgeben mit der geringsten Menge an Bemühungen von ihrer Seite.

    Es gibt auch andere Arten von Betrug.

    • Nutzung von Fake Fotos auf der Profilseite der Mädchen, um mehr Kunden ins Bordell zu locken.
    • Das falsche Mädchen zu Escort Dates schicken, um die Tatsache zu verstecken, dass das ursprüngliche Mädchen zu beschäftigt oder einfach nicht verfügbar ist.
    • Taxi scams, das bedeutet, dass die Bordells bis zu 50€ für Kunden zahlen die mit den Taxis kommen. Die Taxifahrer betrügen ebenfalls, denn sie versuchen Sie von den guten Orten fernzuhalten und bringen Sie zu den Orten die teurer sind.

    Wenn man die anderen Betrugsfälle bei Seite lässt dann gibt es in unserer SexToplist der schlimmsten Betrüger in Wien die Prostituierten, die wir Betrügerinnen nennen und vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten:

    1. Lady Tatjana im 1110 Vienna, Zippererstrasse 11

    • Begann ihre Arbeit bereits im Jahr 1986.
    • Berechnete 2000 österreichische Schillinge oder mehr, was umgerechnet 150€ sind.
    • Sie war klein, blond mit langen Haaren und ein bisschen dick.
    • Lockt Männer in Zeitungsannoncen an die sehr verführerisch wirken (S.O.Z. Magazin und tägliche Zeitungen).
    • Sie besitzt ein eigenes Studio, Studio Hauffstraße.

    Über Lady Tatjana wird viel in Erotik Foren gesprochen und alle die alt genug sind. kennen sie aus ihren eigenen schrecklichen Erfahrungen.

    In den 90ern konnten Freier noch nicht die Polizei wegen Betrug rufen, denn es war nicht legal für Sex zu zahlen und natürlich auch wegen dem Schamgefühl, dass es ihnen bringen würde.

    Was sie tat war, dich in ihr Zimmer zu bringen und für eine kurze Zeit mit einem Blowjob zu starten (oder auch nur einen Handjob) mit Kondom. Aber dann hört sie plötzlich auf und sagt, dass sie gleich zurück kommt. Stattdessen kommt aber dann ihr Bodyguard 5 Minuten später und sagt Ihnen, sich anzuziehen und sofort zu gehen.

    Mit dem Geld, das sie von den Freiern bekam, machte sie ein Vermögen und kaufte das Studio Hauffstraße. Hier ist der Link zu Tatjanas Studio: http://www.sexwuensche.at/home.php.

    Auch wenn wir bis jetzt keine Erfahrung mit dieser Ingrid haben, warnen wir Sie, dass der Besitzer nicht ethisch und ein Betrüger von hohem Grad ist, das Beste ist es also, dass Studio zu meiden.

    Heutzutage sind diese Arten von Betrug fast unmöglich, aber das hält trotzdem unsere Nummer 2 und 3 auf dieser Liste nicht davon ab, auf ihre eigene Weise zu betrügen.


    2. Yvette im Laufhaus Juchgasse

    • Hat einen schönen heißen Körper.
    • Sie scheint keinen Sex zu mögen oder irgendwas was damit zu tun hat, obwohl sie im Sex Geschäft arbeitet.
    • Hat ihren Namen geändert, wegen einer schlechten Bewertung über sie.

    Wenn Sie ihr Foto sehen, wollen Sie nichts anderes als diese Frau. Das ging uns allen so, wir sind alle in ihre Falle gegangen.

    Wenn man sich ihre Leistungsbeschreibung anguckt, dann würden Sie glauben, dass all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen würden. Fakt ist, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Sie wird versuchen sexuellen Kontakt mit Ihnen zu vermeiden, sodass Sie vielleicht neben ihr sich einen runterholen müssen. Das ist Geldverschwendung, zumindest für Sie. Für Sie ist es eine „hochqualifizierte Leistung“.

    Im Moment ist sie nicht in der Juchgasse. Für mehr Information über ihren geleisteten Betrug, schauen Sie sich diese Bewertung an.

    Passen Sie auf, dass Sie nicht in dieselbe Falle gehen, wie viele andere zuvor.


    3. Luiza from Studio Intim

    Es gibt vielleicht nicht genug Details über ihren Betrug, aber was sie macht, ist ausreichend, um sie auf unseren dritten Platz der Sex Toplist der schlimmsten Betrüger in Wien zu setzen.


    4. Becky from Studio Wolfganggasse

    • Alle ihre Fotos sind nicht echt (Fake Fotos ist etwas ungewöhnliches für diese Studio)
    • Es gibt ein ähnliches Mädchen in dem Studio, aber definitiv nicht so eins wie auf dem Foto
    • Sie sieht super aus, Silikon mit sichtbaren Narben, aufgespritzte Lippen.
    • Sex ist mechanisch.

    Dies ist ein Bericht aus dem Erotikforum, der sich glaubwürdig genug anhört: Nach 5 Minuten Sex in einer Position, will sie dass Sie zum Ende kommen. Kein ausgiebiges berühren, küssen, lecken, nichts wurde gewollt. Sie wurde sogar sauer, dass der Mann länger brauchte, um fertig zu werden und zwang ihn fast dazu zu kommen.

    Ungeachtet dessen wie unglaublich sich diese Erfahrung anhört, hat er eine halbe Stunde für 50€ gebucht. Ein tolles Beispiel, dass ein niedriger Preis manchmal trotzdem teuer sein kann.

    Studio Wolfganggasse hat oft schöne Mädchen, aber der Service ist oftmals mittelmäßig.

    Was Sie tun sollten, um Bertrug zu vermeiden

    Manchmal ändern die Betrügermädchen ihren Namen, um nicht so leicht erkannt zu werden und um die Spur hinter sich zu verwischen.

    Ein kleiner Ratschlag für alle Freier da draußen: Betreiben Sie ein wenig Recherche vorher, sodass Ihnen nicht dasselbe passiert wie vielen anderen betrogenen Kunden.